Zwei interessante Stimmen zu Covid-19 | efkes.com: antje_efkes_texte_mit_wirkung

Zwei interessante Stimmen zu Covid-19

Corona ist wie eine Grippe? Wer das immer noch glaubt, sollte sich das Interview bei Lokalzeit Ostwestfalen-Lippe mit Dr. Ralf-Dieter Schipmann ansehen, dem Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Kardiologie der Klinik Martinusquelle des MZG Bad Lippspringe. Bei einem Spaziergang durch das ehemalige Landesgartenschaugelände spricht der Arzt über seine Erfahrung mit Post-Covid-Patienten, also Menschen, die eine Coronaerkrankung überstanden haben. Mehr als hundert solcher Personen mit zum Teil schweren Verläufen hat Dr. Ralf-Dieter Schipmann bereits bei ihrer Reha betreut. Darunter, so erzählt er, auch junge Menschen wie eine 21-Jährige, die mit heftigen Gehstörungen zu tun hatte.

„Corona ist etwas ganz anderes als Grippe“, sagt der Chefarzt und berichtet von vielschichtigen und langwierigen Spätfolgen wie neurologischen, organischen und psychische Problematiken. Leider könne man die in den Statistiken als „genesen“ bezeichneten Patienten noch lange nicht als „gesund“ bezeichnen. Die Menschen sollten keine Angst haben, aber weiterhin aufmerksam und vorsichtig sein, um eine Ausbreitung des Virus zu unterbinden.

Auch Corona-Forscherin Isabella Eckerle von der Uni Genf mahnt zur Vorsicht. In ihrem Beitrag für ZEITonline „Zweite Welle: Dieser Winter noch“ schildert sie, was sie selbst in ihrem Alltag ändert, um sich coronagerecht zu verhalten, und wie sie die AHA-Empfehlungen ganz konkret in ihr Leben integriert. Denn die zweite Welle, so sagt die Virologin, sei keine Naturgewalt, sondern menschengemacht. Zum Beispiel trifft Isabella Eckerle ihre Freunde jetzt eher draußen bei einem Spaziergang als drinnen im Café, übt Yoga allein zuhause statt im Studio, wartet bei Arztbesuchen im Auto statt im Wartezimmer oder fragt bei Einladungen nach, wie viele Gäste zur Feier kommen und sagt im Notfall auch mal ein Fest ab. „Niemand muss perfekt sein“, so die Wissenschaftlerin, aber jeder solle sein Möglichstes tun, um in der Summe das Infektionsrisiko stark zu verringern und mögliche Infektionsketten zu brechen. Viele weitere gute Ideen finden Sie direkt in ihrem Beitrag unter zeit.de.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kontakt

Antje Efkes – Kommunikations-Management

Im Kirchleösch 56
D-88662 Überlingen

0049 7551 947 7700

Impressum & Datenschutzerklärung

 

Zur Anbieterkennzeichnung hier entlang.

Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.