16 Mrz. 2020

Verantwortung – eine sprachliche Annäherung – zum Wohle aller!

Ver¬ant¬wor¬tung, die
Wortart: Substantiv, feminin
Worttrennung: Ver|ant|wor|tung
Bedeutung: [mit einer bestimmten Aufgabe verbundene] Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird und möglichst kein Schaden entsteht

Ver¬ant¬wor¬tungs¬be¬wusst¬sein, das
Wortart: Substantiv, Neutrum
Worttrennung: Ver|ant|wor|tungs|be|wusst|sein
Bedeutung: Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen und zu tragen

ver¬ant¬wor¬tungs¬voll
Wortart: Adjektiv
Worttrennung: ver|ant|wor|tungs|voll
Bedeutungen: Verantwortungsbewusstsein habend, erkennen lassend (Quelle der 3 Begriffe: Website des Duden)

Verantwortung in den Wochen der Corona-Krise bedeutet, sich nicht mehr nur als Einzelperson zu begreifen. Sondern als Teil einer großen Gemeinschaft, die es vor der Krankheit zu schützen gilt. Junge müssen Infektionen vermeiden, um Alte nicht zu gefährden. Das Kollektiv wird wichtiger als das Individuum, konkrete Solidarität ist das Gebot der Stunde – was für ein Gegentrend!

Zugleich kommt es auf jeden Einzelnen und sein Verhalten an. Verantwortungsvoll handeln heißt jetzt, sämtliche Kontakte auf das mögliche Minimum zu reduzieren und die eigenen vier Wände nur noch für wirklich notwendige Anlässe zu verlassen, um seine Mitmenschen wie auch sich selbst nicht zu gefährden. Wir müssen jetzt unsere Gewohnheiten ändern und uns darauf einstellen, unser Leben zu entschleunigen. Denn nur über eine drastische Verhaltensänderung wird sich die schlagartige Streuung des Virus eindämmen lassen.

Wenn uns das gelingt, stehen uns hoffentlich nur wenige Wochen mit Einschränkungen bevor, statt dass das wirtschaftliche und soziale Leben auf lange Sicht zum Erliegen kommt. Packen wir es alle gemeinsam an – zum Wohle aller!