09 Dez. 2019

Smartphones – eine Gefahr für Kinder?

Digitale Medien machen unsere Kinder dumm, unsozial und dick – sagen die einen. Andere meinen, Smartphones und Tablets schulen Kinder in Kompetenzen, die für ihre Zukunft relevant sind und um die wir nicht herumkommen. Die Debatte, ob die moderne Technik unseren Kindern schadet oder sie fördert, jedenfalls wird heiß geführt.

Redakteur Jochen G. Fuchs vom Onlinemagazin t3n – digital pioneers hat sich mit einem Kommentar in die Diskussion eingemischt, den wir Ihnen heute gerne empfehlen möchten. Sein Statement: Nicht die Smartphones sind eine Gefahr für unsere Kinder, sondern die Vernachlässigung. Wer seine Kinder stundenlang vor dem Bildschirm – egal ob Fernseher, Spielkonsole, Smartphone oder Tablet – parkt, verweigere ihnen wichtige Körper- und Sozialerfahrungen. Eltern rät er, digitale Medien abhängig von der persönlichen Reifeeinschätzung des Kindes in dessen Alltag zu integrieren, dabei aber immer auch auf körperlichen und sozialen Ausgleich zu achten.

Er schreibt: „Es geht nicht darum, dass Smartphones, Tablets oder digitale Medien generell schädlich sind. Es geht darum, die kindliche Entwicklung zu unterstützen und darauf zu achten, dass die körperlichen Aspekte nicht zu kurz kommen. Aber: Zur Entwicklung gehört eben auch Kindern digitale Kompetenz zu vermitteln. […] Und digitale Kompetenz vermitteln wir nicht, in dem wir sinnlose Verbote aussprechen.“