30 Mrz. 2020

Schutzmittel vor Corona: Projekt bringt Bedarf und Spenden zusammen

Ob Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Atemschutzmasken: Medizinische Schutzausrüstung im Kampf gegen COVID-19 fehlt gerade allerorten. Dass es möglicherweise aber auch viele ungenutzte Lagerbestände mit diesen Artikeln gibt – davon geht die Non-Profit-Projekt Remedy Match aus.

Die Plattform, deren Idee im Rahmen des #WirVsVirus-Hackathon der Bundesregierung entstanden ist, möchte beide Parteien zusammenbringen: Unternehmen, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen oder den Einzelhandel, die das Material dringend benötigen. Und Spender wie zum Beispiel Fitnessstudios, Restaurants, Hotels, Lackierer, Betriebe, Werkstätte oder Privathaushalte, die Schutzartikel kostenfrei zur Verfügung zu stellen, weil sie diese aktuell nicht benötigen. Jeder Handschuh hilft, lautet die Devise!

Außerdem sucht Remedy Match freiwillige Einzelpersonen oder Unternehmen, die beim Transport von Spenden unterstützen. Was für eine coole Idee!

Remedy Match stellt sich auf YouTube vor.