13. Juni 2016

Nein danke, ich brauche keine Tüte

Vorgestern in der Apotheke habe ich mich gefreut! Statt meine Tablettenpackung wie gewohnt in eine kleine Plastiktüte zu schieben, hat mich die Apothekerin auf einen Aushang an der Theke aufmerksam gemacht. Unter dem Titel „Wir packen’s ohne Plastik“ stand dort, dass Apotheker in ganz Deutschland das Anliegen der EU und des Bundesumweltministeriums unterstützen, den Verbrauch von Plastiktüten deutlich zu reduzieren. Kunden werden gebeten, eine eigene Verpackung mitzubringen oder eine Gebühr für eine Plastiktüte zu zahlen.

Gefreut habe ich mich, weil ich Kunststofftüten sowieso ablehne. Bisher wurde ich dafür immer etwas komisch angeschaut. Jetzt endlich muss ich mich nicht mehr unfreundlich fühlen, weil ich das „Geschenk“ Plastiktüte nicht annehme. Generell gehe ich mit Rucksack oder Korb einkaufen. In Plastik eingeschweißte Gurken oder Bananen lasse ich konsequent liegen. Komme ich um die Tüte nicht herum – beispielsweise wird unsere Grüne Kiste vom Bio-Bauern mit einer Plastiktüte geliefert – verwenden wir diese anschließend als Mülltüte. Auch für Joghurteimer oder -becher finden wir immer eine tolle Verwendung. Das alles sind kleine Schritte. Aber vielleicht ein guter Weg, um mehr und mehr Plastik im Alltag einzusparen und auch den Kindern vorzuleben, wie verantwortungsvoller Konsum aussehen kann.

Wir haben übrigens unsere ganz eigenen Taschen, die uns nicht nur einmal zum Einkaufen begleiten.