30. Oktober 2023

Heute schon sozial intelligent gewesen?

Haben Sie Ihrem Gegenüber im Büro heute schon gesagt, dass dieses grell gemusterte Hemd wirklich schrecklich aussieht? Haben Sie Ihren ehemaligen Mitschülern auf die Einladung zum Abitreffen geantwortet, dass Sie diese Form des regelmäßigen abschätzigen Beim-Altern-Beobachtens als echte Zeitverschwendung ansehen? Und Ihren Nachbarn endlich offenbart, dass Sie deren tägliche Paketflut NICHT gerne entgegennehmen, nur weil Sie im Homeoffice arbeiten?

Vermutlich nicht. Vermutlich haben Sie Ihrem Kollegen im Büro nur freundlich angelächelt, die Einladung zur Abifeier dankend angenommen und den Nachbarn beim Abholen der Pakete ein warmes „gerne!“ entgegengehaucht. Kurz: Sie haben nach Strich und Faden gelogen. Oder anders: Sie waren „sozial intelligent“.

So zumindest benennt es die Reporterin in der Folge „Machen Lügen unsere Welt besser?“ in der von arte produzierten Doku-Reihe „42 – Die Antwort auf fast alles“. arte geht darin den Fragen nach, warum wir nicht immer gnadenlos die Wahrheit sagen, wieso kleine Lügen der Kitt unseres gesellschaftlichen Miteinanders sind und wann das Lügen zu einem Problem wird.

Ungelogen: Eine höchst spannende Dokumentation! Und das sagen wir nicht nur, weil neben einem Psychologen, einer Kinderpsychologin und einem Verhaltensbiologen auch Jan-Hinrik Schmidt zu Wort kommt – Kommunikationswissenschaftler und einer unserer früheren Kommilitonen an der Universität Bamberg, der sich zu den Themen Fake News und Desinformation äußert. Wirklich sehr interessant mit all den brandaktuellen Beispiele für den Schaden, den Lügen eben auch anrichten können.