1. März 2021

Covid-19 und Vitamin D: Was ist dran an der Debatte?

Täglich eine Vitamin D-Tablette schlucken und man ist gut gegen Corona geschützt?

Was ist dran an der Debatte um das sagenumwobene Sonnenvitamin und seine Rolle beim Schutz gegen Covid-19 beziehungsweise gegen einen schweren Krankheitsverlauf?

Dazu möchten wir Ihnen zwei gut recherchierte Beiträge empfehlen:

  • Unter dem Titel „Hilft Vitamin D nun gegen Covid-19 – oder nicht?“ hat Medizinjournalistin Silke Jäger das Thema für das Online-Magazin Krautreporter unter die Lupe genommen. In ihrem Artikel gibt sie den aktuellen Forschungsstand wieder, zieht Bilanz und gibt Tipps, wie man sich gut mit Vitamin D versorgen kann.
  • Auch die von uns sehr geliebte Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim hat eine Folge ihres YouTube-Kanals MaiLab zum Thema „Vitamin D wissenschaftlich geprüft“ gedreht. Darin zeigt sie, wie kontrovers, emotional und zum Teil verschwörungstheoretisch das Vitamin diskutiert wird – etwa wenn es als „Allheilmittel“ oder „Geheimtipp“ propagiert wird. Gewohnt witzig, entspannt und verständlich erläutert sie die Forschungslage rund um Vitamin D und seine Rolle bei der Stärkung des Immunsystems.

Sie wundern sich jetzt, warum wir die Ergebnisse beider Beiträge hier nicht kurz für Sie zusammenfassen? Beide Autorinnen – und auch das letzte Jahr mit Corona – haben uns gelehrt, wie kritisch es sein kann, wissenschaftliche Erkenntnisse in ein, zwei Sätzen zusammenzufassen (by the way: Christian Drosten kann ein Lied davon singen). Beim Sonnenvitamin ist das besonders der Fall, weil eine Überdosierung – anders als zum Beispiel bei Vitamin C – negative Folgen für die Gesundheit haben kann. Also: Schauen Sie sich beide Beiträge an und machen Sie sich ein eigenes Bild.

Bleiben Sie gesund!
Ihre

Antje Efkes