18 Mai. 2020

Corona-Lockerungen: Das meinen junge Vorerkrankte dazu

Für gesunde, junge Menschen ist das neuartige Corona-Virus eine ziemlich abstrakte Bedrohung. Für junge Menschen mit Vorerkrankungen allerdings sieht die Welt derzeit ganz anders aus. Auf spiegel.de berichten fünf Frauen und Männer mit Risikofaktoren zwischen 21 und 39 Jahren – beispielweise mit einer Herzschwäche, Mukoviszidose oder einer seltenen Nierenerkrankung – wie sie die Bedrohung durch Covid-19 erleben und wie sie die aktuellen Lockerungen einschätzen. Auch hier gehen die Meinungen, wie gerade im gesamten Land, auseinander. „Mit dem Virus ist nicht zu spaßen“, meint eine Interviewpartnerin. Während ein anderer sagt: „Ich habe gerade mehr Angst davor, dass ich den Anschluss verlieren könnte, als vor dem Virus selbst.“ Der Artikel jedenfalls macht noch einmal deutlich, dass es aktuell für uns alle mehr darum gehen sollte, weniger an sich selbst zu denken, sondern vor allem auch andere zu schützen, die mehr Schutz bedürfen. Lesen Sie mal rein!